Fünf Gymnasiasten gingen für den Tierschutzverein der Samtgemeinde Hattorf von Tür zu Tür

29. Juni 2017

Johanna, Chiara, Carolin, Jannis und Mika hatten davon gehört und gelesen, dass die Tierauffangstation des Tierschutzvereins der Samtgemeinde Hattorf umziehen muss. Da die fünf Jugendlichen die AFO (Akademie für Oberstufenschüler/innen) am Tilmann-Riemenschneider-Gymnasium in Osterode besuchen, entschieden sie sich dafür, sich im Rahmen der sozialen Hilfe stark für den Tierschutzverein zu machen.

Sie trafen sich mit der ersten Vorsitzenden, Adalies Drettwan, und ließen sich Sammelbüchsen aushändigen. Mit denen gingen sie einen Nachmittag lang von Tür zu Tür. Sie wollten Geld sammeln, welches für den Neubau der Station eingesetzt werden soll.

Zwar blieben einige Türen aus den unterschiedlichsten Gründen verschlossen. Hinter denen, die sich öffneten, trafen sie aber erfreulicherweise und ausnahmslos auf nette, spendenfreudige Menschen.

Jetzt nutzten Johanna, Chiara und Carolin die Zurückgabe der Spendendose dafür, sich in der Auffangstation umzuschauen, wo gerade eine entlaufene Schildkröte Einzug gehalten hatte. Sie informierten sich vor Ort, und für sie stand fest, dass sie nicht ausschließen können, beim Umzug dabei zu sein.

Carolin, Chiara und Johanna (hi. v. li. n. re.)  nach der Besichtigung der alten Tierauffangstation ´des Tierschutzvereines der Samtgemeinde Hattorf zusammen mit der ersten Vorsitzenden Adalies Drettwan (li.) und Petra Hildmann.  Foto: Petra Bordfeld